Thermografie

 

Bei Bauschäden

Kommt es zu einem Leck im Leitungssystem unter Putz oder unterhalb der Estrichschicht im Fußboden, ist der Schaden schwer zu lokalisieren. Austretendes Wasser sucht sich einen eigenen Weg und wird an unvermuteten Stellen sichtbar. Früher blieb nur die Möglichkeit, die Leitung frei zu stemmen bis zufällig das Leck gefunden wurde. Heute setzen wir bei der Leckageortung Wärmebildkameras ein mit deren Hilfe wir Temperaturunterschiede zwischen dem Wasserleck an der Austrittstelle und dem umschließenden Material sichtbar machen können. Folglich eine saubere Sache mit einem Minimum von Stemmarbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bedeutung der Thermografie im Bauwesen hat Dr. Ing. Georg Dittié aus Bonn zusammen getragen. Mehr Hintergrundinformationen zu Bauphysik und Einsatzgebieten der Infrarotkamera finden Sie hier.

www.thermografie.de